Inklusion für alle?

Buchempfehlung von Marie-Ellen Krause

 

 Sandra Roth
Sie kann lächeln

Inklusion bedeutet: Behinderte Kinder sollen nicht ausgeschlossen werden. Unsere Autorin Sandra Roth suchte einen Kindergartenplatz für ihre schwerbehinderte Tochter. Es war ein langer Kampf. (Quelle: Die Zeit)

Lotta soll in den Kindergarten gehen? « Ben lacht. »Die kann doch gar nicht gehen. « Lotta ist zwei und so schwer behindert, dass sie sich nicht mal an der Nase kratzen kann, ihr Bruder Ben ist fünf und einer der wenigen Menschen, die das Wort behindert so aussprechen wie blond oder kleine Schwester. »Wie geht das, Mama?«, fragt Ben und lacht schon wieder. »Lotta kann nicht Fangen spielen, nicht singen, nicht malen ...« Was macht ein Kind im Kindergarten, das so viel wohl nie lernen wird? Den anderen zusehen kann sie auch nicht, sie ist auch schwer sehbehindert. »Lächeln«, sagt Ben. »Das kann sie da. Kindergarten ist lustig, Mama.« – »Genau«, sage ich. Reicht das?

1. November - Jahrestag beim VKM:

WH1lklein

Seit 8 Jahren, seit dem 1. November 2005, leben Menschen im Wohnhaus Sollingstraße! Viele BewohnerInnen und MitarbeiterInnen sind von Anfang an dabei.

 

 

VillakleinUnd die Villa Dominik ist seit dem 1. November 2009 das Zuhause für Menschen mit Behinderungen - auch schon vier Jahre! 

 

wh1klein

Wir wünschen allen Mitgliedern und freunden ein wunderschönes Weinachtsfest. 

Fotos unter Bilder-Galerie

P1020163neuDiscoklein

Am Nikolaustag feierten Menschen mit und ohne Behinderung auf Einladung des Teams des FUD in der Villa Dominikund tanzten zu Weihnachtsklassikern und aktuellen Hits.

WP17102014

HA17102014