Satzung, Stand 2017

Jahresbericht für 2019, zur JHV 2020 (wegen Corona abgesagt)

 

Wir über uns

"Akzeptiert mich so, wie ich bin!"

- obigen Wunsch, geäußert in seiner Autobiographie von dem spastisch gelähmten Schriftsteller Christopher Nolan, stellen wir unseren Seiten voran.

Menschen mit Behinderung und ihre Familien

Menschen mit Behinderung haben ein Recht darauf, in Würde und Selbstbestimmung am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Teilhabe bedeutet nicht die kritiklose Übernahme der Normen nichtbehinderter Menschen.

Ziel des Vereins für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (VKM) ist es, die Lebensbedingungen so zu gestalten, dass Menschen mit Behinderung und ihre Familien ein möglichst selbstständiges Leben nach ihren eigenen Vorstellungen führen können.

Unsere Gesellschaft

Teilhabe erfordert die rechtliche Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, Schutz vor Diskriminierung, eine für alle nützliche barrierefreie Umwelt und den Zugang zu sämtlichen Lebensbereichen nichtbehinderter Menschen.

Spekulationen um das Lebensrecht von Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung treten wir mit allen Mitteln entgegen. Wir sehen unsere Verantwortung für die Menschen, die sich selbst am wenigsten gegen eine Beurteilung ihres Lebenswerts wehren können.

 

Menschen im VKM

124 web

Wer sind wir?

Wir sind Eltern, die es sich seit der Gründung des Vereins am 19.06.1970 zum Ziel gemacht haben, sich für die Interessen und Bedürfnisse unserer behinderten Kinder einzusetzen.


Was wollen wir?

Wir wollen die Entwicklung unserer Kinder in allen Lebenslagen fördern, ihre Versorgung verbessern, ihre Interessen in der Öffentlichkeit vertreten und ihnen alle erdenklichen Möglichkeiten geben, ihre Lebenschancen wahrzunehmen.

Im Mittelpunkt der Arbeit des VKM stehen alle Menschen mit Behinderungen und ihre Familien.

Zu uns gehören Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung, die ein Leben lang auf Begleitung, Pflege und Zuwendung angewiesen sind, sowie Menschen mit Behinderung, deren Leben sich kaum von dem nichtbe-hinderter Menschen unterscheidet.

 

 

 

Unsere Chronik

19. Juni 1970            Gründung als Verein für spastisch Gelähmte und anderweitig Körperbehinderte Iserlohn e. V. Eintragung der 1. Satzung

Juni 2000                  Antrag an den LWL für eine Bedarfsbestätigung zum Bau eines Wohnheims für Behinderte in Menden

1. Juni 2005              Gründung des Famlienunterstützenden Dienstes (FUD)

1. November 2005    Eröffnung des Wohnhauses Sollingstraße, Einzug der ersten 20 von 24 Bewohnern

2007                          Namensänderung: Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (VKM) e. V. 

1. November 2009    Eröffnung der Villa Dominik, für 20 Menschen mit Behinderung

2012                         Start des Ambulant betreuten Wohnen (ABW)

2012                         Antrag an den LWL zur Unterstützung eines Wohn-Projekts mit Intensiv ambulanter Betreuung

2018                         Gründung der Tochterfirma VKM mobil gGmbH

1. September 2018   Eröffnung des Appartementhauses am Hofeskamp in Menden, Wohnungen für 16 Menschen mit Behinderung